Ferienwohnung Orsoyerberg

Ein Spaziergang durch Orsoy

 „Wir haben an unseren Wahlkampfständen jede Menge Anregungen, aber auch Kritik hören müssen. Deshalb haben wir uns entschlossen, dass es im bald zu Ende gehenden Jahr noch eine Begehung geben soll." So begrüßte Brigitte Devers, Vorsitzende des CDU-Ortsvereins Orsoy, rund ein Dutzend Bürger beim Rundgang durch den Rheinberger Stadtteil. Und es gab viel zu hören und erklären. Harte Kritik indes blieb außen vor. Unter den Gästen war auch Heide Mischke, die erstmals in ihrer Funktion als neue Ortsvorsteherin an dieser Begehung teil nahm.

Erstes Ziel der Begehung war das derzeitige „Aushängeschild" in Orsoy, der Katholische Kindergarten St. Nikolaus. Leiterin Heike Finnmans-Göbe stellte den Kindergarten, den 58 Kinder besuchen, vor. Rund sieben Jahre dauerte es von der ersten Planung bis zur endgültigen Fertigstellung. In das Projekt war Finnmans-Göbel von Anfang an eingebunden. „Da möchte man noch mal Kind sein", schwärmte der Vize-Landrat Josef Devers.

Der Weg zur zweiten Station war nicht weit. Hans-Gerd Kösters, Vorsitzender des Angelsportvereins „Wasserfreunde" Orsoy, sagte Dank der Unterstützung aus dem Rheinberger Rathaus gehe es bei den Anglern wieder bergauf. Von 44 auf inzwischen 55 ist die Mitgliederzahl beim ASV angewachsen – auch dank einiger baulicher Veränderungen am Angelrevier Kuhteich.

Auf finanzielle Unterstützung, vor allem aber auf die Spendenfreudigkeit der Orsoyer Bewohner hat auch Uwe Klein, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde, bei der Renovierung seines Gotteshauses gesetzt. Nach der Wiederherstellung der Kanzel, die von der Kulturstiftung der Sparkasse finanziert wurde, steht demnächst der Innenanstrich der Kirche in der Ortsmitte an. Dagegen wird die Neugestaltung des Evangelischen Kindergartens erst einmal bis voraussichtlich 2018 zurückgestellt.

Die Verkehrssituation in Orsoy war ein weiteres Thema. Der CDU-Ortsverband fordert ein generelles Durchfahrtsverbot für Lkw. Vielfach steuern die nämlich die Biogas-Anlage durch den Orsoyer Ortskern an. Gleichzeitig soll das Parkverhalten an der Binsheimer und Egerstraße unter die Lupe genommen werden.

Außerdem fordern die Christdemokraten ein generelles Halteverbot an der Ecke Seilerbahn/Egerstraße sowie im Bereich Müschensteg/Hafendamm. Und es soll Tempo 30 vor dem Orsoyer Hof in Höhe der Grundschule gelten. Mit einer Visite auf dem Sportplatz des SV Orsoy, der den Neubau eines Kabinentrakts in Angriff genommen hat, ging die Ortsteil-Begehung zu Ende.