Ferienwohnung Orsoyerberg

Maispaziergang auf dem Miriam-Markt

Bereits zum elften Mal hatte Helga Tempel den Miriam-Markt der Evangelischen Kirchengemeinde Orsoy organisiert. Pünktlich zum Marktbeginn um 11 Uhr klarte der Himmel auf, die Sonne ließ sich blicken. Gutgelaunte Besucher bummelten an den 30 Ständen rund um die Kirche vorbei. Trödlerherzen schlugen höher.

Die kleinsten Trödler machten es vor, zeigten wie Kaufmannskunst funktioniert. Lucy (7) und ihre zehnjährige Schwester Merle hatten den Dreh raus. Die zwei Orsoyerinnen hatten auf dem Söller ihr altes Spielzeug zusammengekramt. "Wir handeln nur ein wenig. Wir haben extra Preise auf jedes Teil draufgeschrieben", erklärte Merle. Und so hatten sie nach einer Stunde schon 20 Euro für neues Spielzeug zusammen. Auch Paul (7) und Klara (9) am Nachbarstand waren erfolgreich. Die großen Händler freuten sich über Kundschaft für Keramik, Schmuck oder Klamotten.

Erstmals war auch der Nabu Rheinberg mit dabei. Die Imker Ulrike Reimann und Peter Schöttler haben in Orsoy ein weiter wachsendes Bienennetzwerk aufgebaut. Und so gab es am Nabu-Stand Produkte zu erstehen, die von den emsigen Insekten hergestellt wurden - als Verkaufsschlager erwies sich wenig überraschend der Honig.

Das vielseitige Angebot schien den Gästen zu gefallen. Gerade noch bei den Geranien, danach zu den Orsoyer Trouthunters geräucherten Fisch kaufen, sich an den Ständen der Zentralen Flüchtlingsunterkunft und dem Evangelischen Alten- und Pflegeheim interessante Infos holen und anschließend in der Kirche Kaffee trinken. Die Leute ließen sich Zeit beim Bummel über den Markt, nutzten die Angebote. Natürlich lockte auch der Duft von Grillwürstchen und Reibekuchen, die wieder vom Team um Walter Schöngen gebacken wurden. Das habe mittlerweile Tradition, wie Helga Tempel berichtete.

Im alten Rathaus hatte Edith Beck-Kowollik zur Kunstausstellung geladen. Beim sogenannten Orsoyer Kunstspektrum präsentieren sich jedes Jahr unterschiedliche Künstler, diesmal zeigten junge und alte Kunstschaffende ihre Werke. Darunter auch Fatema und Sidra (beide 13 Jahre alt), die einen orientalischen Tanz zum Besten gaben. Zudem zeigte Merle Baran (18) bunte Acrylmalereien, ihr Malerkollege Hans-Wilhelm Busch hatte unter anderem naturalistische Ölmalereien an die Wände des alten Sitzungssaals gehängt. Währenddessen wurde nebenan gestöbert: Rund 500 Bücher hatte die "Leselust" gestiftet bekommen und das Sortiment für den Büchertrödelmarkt aus dem eigenen Bestand aufgefüllt. Für eine Spende konnten die Besucher jede Menge Lesestoff mit nach Hause nehmen. So wechselten viele Bücher schnell die Besitzer. "Ich habe ganz viele", freute sich die neunjährige Leanna. Und auch ihre Eltern hatten einige neue Werke gefunden. Die Einnahmen des Büchertrödelmarktes werden gespendet. Diesmal dürfen sich die Maxi-Kinder des Katholischen Kindergartens über die Spende freuen - damit können sie sich nun unter anderem neue Spielgeräte anschaffen.

Und wer noch nicht genug hatte, nutzte zusätzlich den Tag der offenen Tür auf der Kuhstraße. Im "Frauenzimmer" von Corinna Vargas sorgte Sängerin Petra Mölich für gute Laune.

Quelle: RP