Ferienwohnung Orsoyerberg

Sitzungspräsident Paul van Holt (r.) mit seinem Elferrat. FOTO: arfiKölsche Tön sorgen für Stimmung bei Orsoyer Büttensitzung

Orsoy entwickelt sich immer mehr zur Karnevalshochburg der Stadt. Mehr als 400 Narren verfolgten am Freitag im Festzelt am Hafendamm die Büttensitzung der Oschau-Berger Jonges. Darunter viele Gäste befreundeter Vereine aus Rheinberg und Umgebung. Von Erwin Kohl, Foto: arfi

Die rieben sich beim Auftritt der jüngsten Tanzgarde des Vereins verwundert die Augen, denn die drei- bis sechsjährigen "Lolipops" bestehen zur Hälfte aus Jungen. "Im nächsten Jahr ist voraussichtlich nur noch ein Mädchen dabei. Das hat bislang noch keiner gesehen", erklärte OKK- und Sitzungspräsident Paul van Holt. Der von Kirsten Kulms und Claudia Schimpf betreute Nachwuchs brachte mit einer gekonnten Aufführung sofort Stimmung ins Zelt. Die nahmen die von Tanja Gloger und Sabine Dittmann trainierten "Piccolinos" mit ihrem Piratentanz routiniert auf. Wie schon zuvor die "Lolipops" wurden sie nicht ohne eine Zugabe von der Bühne gelassen.

Petra Heinen entführte die Jecken im Anschluss als arbeitslose Ex-Stewardess von Air Berlin auf einen Flug von "irgendwo geradewegs nach nirgendwo". Den Ehrengästen in den ersten Reihen versprach sie: "Alle Getränke und Speisen werden ihnen selbstverständlich kostenlos serviert. Die Rechnung schicken wir ihnen dann zu." Bevor sie mit ihrem Vortrag voller witziger Gesangseinlagen begann, versorgte die Millingerin ihr Publikum mit einem Sicherheitshinweis: "Bitte an den Notausgängen nicht drängen und keine Schnapsleichen in den Gängen."

Paul van Holt freute sich darüber, dass die Büttenrednerin als Krankheitsvertretung kurzfristig eingesprungen war: "Das zeigt, dass die Rheinberger Vereine sich gegenseitig helfen und zusammenhalten."

Als van Holt die Abordnungen der befreundeten Vereine auf die Bühne bat, wurde es eng. Unter den vielen Tollitäten aus Rheinberg, Borth, Millingen und Ossenberg befand sich das Kamp-Lintforter Damendreigestirn, ein Novum am Niederrhein. Prinzessin Andrea war sogar trotz schwerer Erkrankung gekommen: "Ich habe Männerschnupfen. Mein Tipp an die Damen: Wenn ihre Männer Schnupfen haben und sie bitten, ihre Mama anzurufen, dann machen sie das."

Es folgte Höhepunkt auf Höhepunkt. Nach einem absolut sehenswerten Solotanz der Bortherin Laudana Backhaus und dem Showtanz der Großen Garde des 1.OKK brachten die Millinger Sandhasen die Stimmung mit "Kölsche Lieder" auf den Höhepunkt. Mit Prinzessin Jessica I. hatten Thorsten Jesse, Clemens Gründgen, Mario Heinen und Thomas Coenen sogar ihr "Sandhäschen" mitgebracht. Die stellte beim Paveier-Hit "Leev Marie" auch gleich ihre gesanglichen Fähigkeiten unter Beweis. Mit Krachern wie "Piraten", "Kölsche Jung" oder dem Hit der Session "Steh auf, mach laut" sorgten sie dafür, dass wirklich niemand mehr sitzen blieb. Zwei Zugaben, tosender Applaus und die erste Rakete des Abends waren der verdiente Lohn für die Darbietung.

Für das Orsoyer Urgestein Christian Piepenstock war es keine leichte Aufgabe, die Stimmung mit Vorträgen auf seiner "Sechssaitigen Streitaxt" aufzunehmen.

Ein bunter Liederstrauß von Petra Fröhlich, Paul van Holt als "Dummsau", die "Verrückten" Las Locas oder der "Gardetanz vom Feinsten der Oschauer Funken rundeten ein erstklassiges Programm ab.

Kommentar schreiben

ACHTUNG
Für die Inhalte der Kommentare ist allein der Author verantwortlich. Bei jedem Kommentar wird die IP-Adresse protokolliert, eine Identifizierung ist somit möglich.

Sicherheitscode
Aktualisieren