Ferienwohnung Orsoyerberg

90 Kinder tanzen um Stadtmeisterschaft

Bei dem Wettstreit im Gardetanz am Wochenende gibt es viele Gewinner. 350 Fans jubeln den Gruppen zu. Von Merle Kohl

Laute Karnevalsmusik, jubelnde Eltern und tosender Applaus erschallen, während die rund 90 Kinder mit ihren jeweiligen Gardetanzgruppen in die Rheinberger Stadthalle einlaufen. Die Familien und Freunde der Tänzer stehen und tanzen an langen Tischen und warten gespannt auf den ersten Auftritt der mittlerweile neunten Stadtmeisterschaft.

Zum zweiten Mal organisieren die vier großen Karnevalsvereine KAG Ossenberg, 1. KG Rot-Weiß Borth, Rhinberkse Jonges und der 1. OKK Orsoy gemeinsam die Stadtmeisterschaft. "Jeder Verein übernimmt verschiedene Aufgaben" erzählt Jugendwartin der KAG Ossenberg, Anja Holbeck-Quasmik. Sie hat eine elfjährige Tochter, die bei den Ossenbergern "La Lunas" mit tanzt.

Es wird in vier Kategorien bewertet, darunter die Bambini, die Mini Garde, die Mittlere Garde und die Solo Tänze. Pro Gruppe treten mindestens zwei Vereine an, mit etwa vier bis 12 Tänzerinnen. Die kleinsten sind um die drei Jahre alt und die ältesten etwa 18 Jahre. Eine Jury bestehend aus erstmalig vier neutralen Richtern plus jeweils einem aus jedem Verein, bewerten die Tänze. "Um zu einer möglichst fairen und gerechten Entscheidung zu kommen, wird immer die höchste und die niedrigste Bewertung abgezogen" erklärt Martina Thiemann. Doch auch die Jury sei sich bewusst, dass Tanzen vor allem ein Hobby sei und drücke auch mal ein Auge zu. Zu gewinnen gibt es Pokale, Medaillen und Urkunden. "Bei den Bambini bekommt jedes Kind einen Preis, aufgrund des Alters. Jeder soll gewinnen" erklärt Holbeck- Quasmik.

Ein bis zweimal pro Woche trainieren die Gardetanzgruppen. Ganz nach dem Motto "Nach dem Karneval ist vor dem Karneval", denn Gardetanzen sei nicht nur typisch Karneval, sondern auch ein großes Hobby aller Tänzer. "Die Gemeinschaft und der Spaß sind uns besonders wichtig und wir versuchen die Tradition des Karnevals an die Kinder weiterzugeben" so die Jugendwartin. "Viele Tänzer aus den verschiedenen Vereinen gehen zusammen in eine Klasse oder Schule und deswegen ist uns auch Vereins übergreifend die Gemeinschaft sehr wichtig" sagt Bongers. Dennoch sei Ehrgeiz hier groß geschrieben, da natürlich jeder sein Bestes gibt und gerne gewinnen will. Stolz erzählt der Präsident, dass diesmal zwei Jungs mit dabei sind. Sie seien vor allem bei Hebefiguren sehr wichtig.

Anika Grumet ist schon aufgeregt, denn gleich tanzt eine ihrer zwei Töchter bei den Ossenbergern "La Lunas". Fleißig wird gefilmt und fotografiert. Stolz tragen die Eltern Fan.-T-Shirts der Gruppen. Auch die Prinzenpaare lassen es sich nicht nehmen , die 350 Zuschauer in der Stadthalle zu begrüßen. Spannend wird es, als die Gewinner verkündet werden: "Lollipops" 1. OKK und "Red Angels" KAG Ossenberg der Altersgruppe Bambini werden Stadtmeister. Bei der Minigarde gewinnen zum dritten Mal in Folge die "La Lunas" KAG Ossenberg. Platz zwei sind die "Borther Funken" und Platz 3 die "Piccolinos" des 1. OKK. Den vierten Platz machen die "Rhinberkse Fünkchen" . In der Altergruppe der Mittleren Garde gewinnen die "Borther Sterne", den zweiten Platz machen die "Berka Mädels" der Rhinberkse Jonges und den dritten die "Große Garde" 1. OKK. Bei den Solos gewinnt Laudana Backhaus des 1. KG Rot-Weiß Borth und den zweiten Platz macht Alia Nehring der KAG Ossenberg.
Quelle: RP

 

Kommentar schreiben

ACHTUNG
Für die Inhalte der Kommentare ist allein der Author verantwortlich. Bei jedem Kommentar wird die IP-Adresse protokolliert, eine Identifizierung ist somit möglich.

Sicherheitscode
Aktualisieren