Ferienwohnung Orsoyerberg

Polizeieinsatz an Flüchtlingsunterkunft in Rheinberg

Rheinberg. Großeinsatz für die Polizei am Sonntagabend. Nach einer Streitigkeit in der Zentralen Unterkunft (ZUE) im früheren Krankenhaus Orsoy wurde ein Flüchtling verletzt ins Krankenhaus gebracht - möglicherweise durch einen Messerstich.

Eine Frage des Geldes

Bisher waren es die Bewohner der Zentralen Unterbringungs-Einrichtung (ZUE) in Orsoy, die für Gesprächsstoff sorgten. Vor allem die Frage, ob ein kleiner Ort 400 "Fremde" - Flüchtlinge aus Krisen- und Kriegsgebieten - verkraften kann, trieb die Menschen an.

Nach knapp eineinhalb Jahren ist es rund um die ZUE deutlich ruhiger geworden, viele Anwohner haben gemerkt: Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.

ZUE: Malteser planen nahtlosen Wechsel

55 DRK-Mitarbeiter der Orsoyer Flüchtlingseinrichtung verlieren ihre Jobs und kritisieren die Bezirksregierung.

Die 55 DRK-Mitarbeiter in der Flüchtlingsunterkunft (ZUE) Orsoy traf die Nachricht, dass der Landesverband Nordrhein den Vertrag mit dem Investor IPG gekündigt hat, offenbar überraschend. Wie berichtet, soll die IPG mit Zahlungen in Millionenhöhe beim DRK in der Kreide stehen. Das Unternehmen von Investor Jörg-Richard Lemberg hat 2015 das Marien-Hospital von der St.-Josef-Krankenhausgesellschaft Moers gekauft und betreibt dort seit 15 Monaten im Auftrag des Landes eine Flüchtlingsunterkunft mit derzeit 400 Bewohnern.

Flüchtlingsunterkunft in Orsoy: DRK kündigt Vertrag mit Investor

55 Mitarbeiter des Landesverbandes stellen bisher die Sozialbetreuung sicher. Malteser übernehmen.

Momentan leben rund 400 Flüchtlinge in der Zentralen Unterbringungs-Einrichtung (ZUE) des Landes im ehemaligen Orsoyer Marien-Hospital. Sie werden seit der Eröffnung der Einrichtung im November 2015 von 55 Mitarbeitern des DRK-Landesverbandes Nordrhein betreut. Genauer: von der Betreuungsgesellschaft für soziale Einrichtungen, einer DRK-Tochter. Sie bekochen die Menschen und stellen die soziale Betreuung sicher. Allerdings nur noch bis zum 31. Januar. Dann übernimmt eine Gesellschaft der Malteser. Das DRK hat den Vertrag mit der in Berlin ansässigen Betreibergesellschaft IPG des Investors Jörg-Richard Lemberg gekündigt.

1. OKK startet Kartenverkauf am Sonntag

Das 1. Orsoyer Karnevals Komitee startet am Sonntag, 22. Januar, mit dem Kartenvorverkauf im Alten Rathaus. Beginn ist um 9 Uhr für Mitglieder, um 10 Uhr für alle übrigen Narren. Ab Dienstag, 24. Januar, gibt es die Karten für die Büttensitzung und die Après-Ski Party dann auch bei Lotto Peters. Die Büttensitzung am 24. Februar wird durch ein abwechslungsreiches Programm geprägt. Neben den bekannten lokalen Künstlern sind auch die „Sandhasen“ aus Millingen zu Gast. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr heißt es am Nelkensamstag wieder: „Auf geht’s zur Après-Ski-Party“. Dazu wird sich das Zelt im winterlichen Hüttenflair präsentieren. Musikalisch gestaltet wird die Party von Entertainer Aleks Schmidt mit seinem DJ. Dazu gibt es frisch gemixte Cocktails und Longdrinks.

Bürger fordern mehr Ruhe an Bahnstrecke

Initiative "Niag Bahnlärm" kämpft für mehr Ruhe an der Güterbahnstrecke zum Orsoyer Rheinhafen - im Dialog mit Niag und Kommunen. Jetzt berichten die Anlieger von neuen Chancen: Bald könnten drei Bahnübergänge umgebaut werden.

Seit 2012 setzt sich die Bürgerinitiative "Niag Bahnlärm" dafür ein, dass das Leben an der Güterbahnstrecke zum Orsoyer Rheinhafen erträglicher wird. Denn das Quietschen der Kohlezüge und vor allem die warnenden Pfeiftöne an den Übergängen machen den Streckenanwohnern in Orsoy, Orsoyerberg, Vierbaum und Baerl zu schaffen. Teilerfolge hat die Initiative mit aktuell 220 Mitgliedern schon erzielt. Nun hoffen die Akteure, dass endlich drei Bahnübergänge nachgerüstet werden.

Die neue Küsterin für St. Peter in Rheinberg

Die gelernte Krankenschwester und Pflegemanagerin Birgit Lond arbeitete schon in ihrer Heimatgemeinde St. Johannes Homberg für die Kirche. In Münster hat sie eine Sakristanausbildung absolviert.

"Ich habe mich gleich in die St. Peter Kirche verliebt; hier atmet man Geschichte, es gibt so viele historische Schätze zu entdecken", gibt Birgit Lond zu. Kein Wunder: Das rund 900 Jahre alte Rheinberger Gotteshaus steht in denkbar krassem Gegensatz zu ihrer letzten Wirkungsstätte St. Liebfrauen in Duisburg-Homberg - ein moderner, sehr schlicht gehaltener Kirchbau.

Seit 1. Januar ist die 48-Jährige Küsterin in der Rheinberger St. Peter Gemeinde und in diesem Rahmen auch zuständig für die St. Nikolaus Kirche Orsoy. In Teilen betreut sie zudem St. Hermann-Josef in Eversael.

POL-WES: Rheinberg/Orsoy - Bürgersprechstunde

Rheinberg (ots) - Am Dienstag, 10.01.2017, in der Zeit von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr, steht der Bezirksdienstbeamte, Polizeihauptkommissar Rolf Proest, interessierten Bürgerinnen und Bürgern im alten Rathaus, Kuhstraße 1 - 3, als Ansprechpartner zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel
Pressestelle
Telefon: 0281 / 107-1050
Fax: 0281 / 107-1055
E-Mail:
http://www.polizei.nrw.de/