Ferienwohnung Orsoyerberg

Der Schützenpräsident zieht sich zurück

17 Jahre Präsident, 40 Jahre im Vorstand: Karl Hoffmeyer freut sich auf das letzte Orsoyer Schützenfest unter seiner Führung. Karl Hoffmeyer ist das Gesicht und der Macher des Orsoyer Bürgerschützenvereins. Jetzt ist er 70 und gibt sein Amt in jüngere Hände. Von Uwe Plien

Wenn man Karl Hoffmeyer fragt, was ihm der Bürgerschützenverein Orsoy bedeutet, zögert er nicht eine Sekunde. "Mein erstes, mein zweites und mein drittes Hobby", sagt er wie aus der Pistole geschossen und voller Überzeugung. Wer Hoffmeyer kennt, der weiß: Die 1551 gegründete Schützen-Gilde war nicht selten ein Full-Time-Job für den Präsidenten. Dieses Amt bekleidet der Ehrenamtler seit nunmehr 17 Jahren. Vor 40 Jahren wurde er erstmals - als Hauptkassierer - in den Vorstand gewählt. Seit einem halben Jahrhundert gehört er dem einzigen Orsoyer Schützenverein an. "Früher war das Usus: Mit 18 ging man in den Verein."

Ab Samstag ist Orsoy in Schützenhand

Karl Hoffmeyer stellt zum letzten Mal als Präsident der Bürgerschützen Orsoy 1551 das Programm vor. Eine Festzeitschrift gibt Einblicke in die bewegte Geschichte des Vereins. Von Sassan Dastkutah

Von Samstag, 9. bis Dienstag, 12. September, ticken die Uhren in Orsoy im Schützenfestmodus. Karl Hoffmeyer (70), Präsident des Bürgerschützenvereins Orsoy 1551, hat jetzt den Schützen und Gästen im Café Hagemann den Festablauf sowie die neue Schützenzeitschrift vorgestellt. Nach 19 Jahren legt er nach dem Fest sein Amt altersbedingt nieder.

Der SV Orsoy hinkt seinen Ansprüchen hinterher

Der SV Orsoy hinkt seinen eigenen Ansprüchen in der Kreisliga A hinterher. Nach dem 0:4 in der Woche gegen den SV Sonsbeck II folgte gestern beim 2:4 (1:0) als Gast des Aufsteigers DJK Lintfort gleich die nächste Enttäuschung der vor Saisonbeginn zu den Meisterschaftsfavoriten gezählten Grün-Weißen.

In Orsoy stehen die Zeichen bereits auf Schützenfest

Beim traditionellen Schützenfest des Bürgerschützenvereins Orsoy ist von Samstag, 9. September, bis Dienstag, 12. September, wieder ganz Orsoy auf den Beinen. Dreh- und Angelpunkt des Festtrubels ist der Kirmesplatz mit dem Festzelt am Hafendamm.

Auftakt des Veranstaltungsreigens bildet am Samstag, 9. September, 14 Uhr, das Abholen der Kinder am Hafendamm. Von hier geht's zur Kinderbelustigung und zum Kinderschützenfest. Die Böllerschüsse künden um 15.30 Uhr ganz offiziell vom Beginn des Schützenfestes. Am Hafendamm wird ein Ständchen für die noch amtierende Schützenkönigin gegeben, am Evangelischen Alten- und Pflegezentrum soll ein Platzkonzert für Freude sorgen. Um 19 Uhr heißt es für die Schützen: Antreten am Hafendamm. Im Anschluss beginnt der Schützenball mit den "Midnight Ladies".

Draganov macht's: Sportlicher Leiter auch SVO-Trainer

Die Trainerfrage beim Fußball-A-Ligisten SV Orsoy ist geklärt. Dreieinhalb Wochen nach dem Abschied von Sandro Vergaro hat sich der Vorstand für die "interne Lösung" entschieden. Igor Draganov, der den SVO vor fünf Jahren zum Aufstieg geführt hatte und in den zurückliegenden Spielzeiten auch als Interimscoach eingesprungen war, wurde gestern offiziell vom Co- zum Cheftrainer befördert.

Mit Vollgas über den Rhein

Mit der Sperrung der Rheinbrücke Neuenkamp, über die sonst der Verkehr der A40 über den Fluss führt, haben viele Autofahrer die Rheinfähre "Glück auf" zwischen Walsum und Orsoy als alternative Verbindung entdeckt. Von Florian Langhoff

Das große Verkehrschaos bleibt am Montagmorgen am Fähranleger in Walsum aus. Trotzdem ist es hier, gerade zu den Stoßzeiten des Berufsverkehrs, wesentlich voller als sonst. "Als die Schließung der Rheinbrücke auf der A40 angekündigt wurde, war der Verkehr wenig später hier bei uns", erzählt Ralf Bogaczyk, der als Kassierer auf der Rheinfähre Walsum-Orsoy arbeitet. "Wir stellen schon fest, dass viele Menschen die Rheinfähre für sich neu entdeckt haben und sie als Ersatz für die gesperrte Brücke nutzen", erklärt er. In den vergangenen Tagen hat er viele neue Kunden kennengelernt. Am ersten Nachmittag staute sich der Verkehr bis ins Zentrum von Orsoy hinein. Und auch zurzeit kann es zu den Stoßzeiten zu Wartezeiten an der Fähre kommen.

Platzverweise werfen SVO aus der Bahn

sv orsoyFußball-Kreispokal: Orsoys Gökhaya und Rentsch flogen runter und bescherten Viktoria Alpen einen 8:3-Erfolg. Von Detlef Kanthak

Die Sache mit dem Endspiel in der Hauptstadt war ja ohnehin nur Flacks. Für den SV Orsoy ist der Kreispokal mit 3:8 (3:3, 0:2) nach Verlängerung gegen Viktoria Alpen bereits nach der ersten Runde beendet.

"Auch wenn das Ergebnis etwas anderes vermuten lässt, ich bin trotzdem mit dem Spiel unserer Mannschaft zufrieden", kommentierte SVO-Stürmer Erkan Ayna eine Partie, die für die Hausherren zu einem Wechselbad der Gefühle geraten sollte. Der erste Durchgang stand im Zeichen der Viktoria. "Sehr stark", befand Alpens Trainer Jörg Schütz in diesen 45 Minuten vor dem ersten Wechsel die Leistung seiner Mannschaft, die durch Tobias Schmitz und Nico Goergen auch verdient zur Pause vorne lag. Nach dem Wiederanpfiff aber wurde aus der doch eher einseitigen Geschichte schnell eine Partie auf Augenhöhe.

 

SV Orsoy: Trainersuche läuft, Stürmer Barth wieder da

sv orsoyDer SV Orsoy, einer der Titel-Kandidaten in der in acht Tagen beginnenden Spielzeit der Fußball-Kreisliga A, sucht weiterhin nach dem passenden Coach für seine Mannschaft. Nach dem Rücktritt von Sandro Vergaro am vergangenen Samstag hat der Verein bereits Gespräche mit mehreren möglichen Nachfolgern geführt. "Wir werden uns bei der Entscheidung nicht unter Druck setzen und rechnen damit, am Ende der kommenden Woche den neuen Trainer vorstellen zu können", sagte Obmann Erkan Ayna, zugleich auch Stürmer im Dress der Grün-Weißen.