Ferienwohnung Orsoyerberg

Schützenblatt 163

Download

Wasserbüffel im Naturparadies Orsoy

Das Lob kam aus ministeriellem Munde. Christina Schulze-Föcking, NRW-Umweltministerin, hat zum Gelingen des millionenschwere Projekt zu ökologischen Aufwertung des Orsoyer Rheinbogens gratuliert: "Das ambitionierte Projekt ist mit großem Erfolg zu Ende gebracht worden. Herzlichen Glückwunsch udn Dank dafür", sagte sie bei der Abschlussveranstaltung in Wesel.
Der Orsoyer Rheinbogen im Vogelschutzgebiet Niederrhein waren neben den Bodensauren Eichenwäldern mit Mooren und Heiden bei Wesel eines von zwei Naturschutzprojekten "Life+" im Kreis Wesel, für seit 2012 insgesamt 6,4 Millionen Euro von der EU und vom Land zur Verfügung gestanden haben. Auf den Rheinbogen (379 Hektar entfielen 3,2 Millionen. Uferschnepfe, Rotenkel, Knäkente und Wiesenprimel frohlocken. Wasserbüffel sind angekündigt. "Wir haben es geschafft, dass der Artenschutz wieder aufblüht", so Klaus Lorenz von der Biostation in Wesel.

Das Geld sei gut angelegt, sagte die Ministerin, zumal davon auch regionale Firmen profitieren konnten und der sanfte Tourismus gefördert werde. Landrat Ansgar Müller nannte beide Projekte "Paradebeispiele", die jetzt auch den Menschen als Rückzugsräume und Orte der Ruhe dienen.

Quelle: RP

sv orsoyCarsten Richter führt jetzt den SV Orsoy

Schriftliche Bewerbung: Der 41-Jährige löst Rolf Rothgang im Amt des 1. Vorsitzenden ab. Von Jürgen Schroer
Es war ein zäher Weg, bis der dreiköpfige Vorstand des SV Orsoy komplett war. 30 Mitglieder waren zur Hauptversammlung ins Tennisheim gekommen. Was sie zu hören bekamen, war durchweg positiv. Es gab einige sportliche Erfolge in den Abteilungen Tennis, Tischtennis, Fußball sowie Breitensport. Und die Kassenlage des SVO, der momentan 435 Mitglieder zählt, ist gesund.

Als es aber an den Punkt "Neuwahlen zum Vorstand" ging, herrschte unter den Anwesenden betretenes Schweigen. Niemand aus der Versammlung war bereit, die Nachfolge von Rolf Rothgang, seinem Stellvertreter Karl-Dieter Gorsler sowie Kassiererin Uschi Eidt anzutreten. Einzig eine schriftliche Bewerbung von Carsten Richter für das Amt des 1. Vorsitzenden lag vor. Ohne Gegenstimme wurde er in Abwesenheit zum neuen Vereinschef gewählt. Richter trat als Jugendlicher der Fußball-Abteilung des SVO bei und ist derzeit in der Tennisabteilung des Vereins aktiv. Die beiden Söhne des 41-Jährigen, der in Orsoy wohnt, laufen für Fußball-Nachwuchs-Teams auf.

34 Jubilare feiern in Orsoy Konfirmation

Die Evangelische Kirchengemeinde Orsoy, Egerstraße 13 in Rheinberg feiert mit 34 Jubilaren einen Festgottesdienst, am Sonntag, 25. März, um 11 Uhr. Mit dabei sind laut Pfarrer Uwe Klein: Hans W. Brücksken, Beate Bluschke, Jutta Füten, Horst Geldermann, Brigitte Heursen, Friedhelm Iwan, Hans W. Jenk, Jürgen Krolzik, Rolf Rothgang, Hildegard Reinhardt, Anita Standronsky (alle Goldene Konfirmation) und Bernd Blumenstengel, Sieglinde und Gerd Geldermann, Gertrud Hüsch, Sonja Johannsen, Hansfried Joosten, Dr. Helmut Kersken, Ute Lutz, Helga Plecker, Margret Tissen und Horst Dieter Pomrehn. (Diamantene Konfirmation).

Eiserne Konfirmation feiern (65 Jahre) Irene Brinkmann, Ingrid Berndsen, Ilse Engeln, Hildegard Kellerbach, Giesela Münster, Ernst Witzer, Willi Wiese. Gnadenkonfirmation (70 Jahre) begehen: Hans Wilhelm Busch, Horst Lenzen, Inge Müller, Dieter Pomrehn und Trude Soyka. „Dass so viele Jubilare nach Orsoy kommen, ist außergewöhnlich“, freut sich Pfarrer Klein.

165 Jahre Gesang in Orsoy

Ein seltenes Jubiläum kann der katholische Kirchenchor St. Nikolaus Orsoy, einer der ältesten Kirchenchöre im Bistum Münster, in diesem Jahr begehen. Der Chor hat in seiner langen Geschichte auf vielfältige Art und Weise das geistliche und kulturelle Leben der kleinen Stadt Orsoy mitgeprägt.

Nach der Gründung im Jahr 1853 durch Pastor Johann Bockelmann, dem Bauherrn der heutigen Nikolauskirche, blickt der Chor nun auf 165 Jahre zurück. Über den Werdegang dieser Gemeinschaft in den ersten Jahrzehnten liegen keine Aufzeichnungen mehr vor. Das Vorhandene ist wahrscheinlich in den Kriegswirren verloren gegangen.

sv orsoyErkan Ayna bleibt Fußball-Abteilungsleiter

Der Spieler der "Ersten" wurde in seinem Amt bestätigt. Neuer Obmann ist Mark Kolanczyk. Von Jürgen Schroer
Im Mittelpunkt der Fußball-Abteilungsversammlung des SV Orsoy mit 24 Zuhörern standen die baulichen Veränderungen. Gleich vier Projekte werden die Mitglieder des Clubs in den nächsten Tagen und Wochen beschäftigen.

ZUE Rheinberg OrsoyNachbarschaftstreffen im Alten Zollhaus

Die Verantwortlichen der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Orsoy setzen weiter auf Dialog mit der Bevölkerung. Sie wollen Klagen über nächtliche Ruhestörungen nachgehen. Flüchtlinge als Müllsammler "schwierig". Von Erwin Kohl
"Es hat sich eine leichte Gewöhnung eingestellt, das ist durchaus in unserem Sinne", sagte Diana Vierschilling, stellvertretende Betreuungsleiterin der Zentralen Unterbringungs-Einrichtung (ZUE) in Orsoy. Die ZUE-Verantwortlichen hatten nach längerer Pause zum vierten Mal Orsoyer Bürger zu einem Informationsaustausch ins katholische Pfarrheim Altes Zollhaus eingeladen. "Wir sind weiter um Akzeptanz in der Bevölkerung bemüht, dafür ist der Dialog ganz wichtig", erklärte ZUE-Leiter Andreas Stomps von der Bezirksregierung Düsseldorf.

Drei Bienenstöcke auf der Streuobstwiese gestohlen


Am frühen Montagabend waren die Bienenstöcke noch vollzählig. Jetzt fehlen drei. FOTO: Nabu
Am frühen Montagabend waren die Bienenstöcke noch vollzählig. Jetzt fehlen drei. FOTO: Nabu

Sylvia Oelinger kann's nicht fassen: "In der Nacht zu Dienstag sind drei von fünf Bienenstöcken von der Nabu-Streuobstwiese in Orsoy geklaut worden", berichtet die Nabu-Sprecherin. Die Täter hätten bei der Aktion versucht, über den Zaun auf die Wiese zu gelangen. Als das nicht gelungen sei, sei die Verriegelung am Tor beschädigt und allem Anschein nach die Bienenstöcke mit einem Fahrzeug nach draußen befördert und abtransportiert worden.
Spaziergänger hätten noch am Montagabend gegen 18 Uhr alle fünf Bienenstöcke gesehen. Wer etwas Ungewöhnliches beobachtet hat, so die Nabu-Ortsgruppe, möge sich an die Polizei in Rheinberg unter Tel. 02843 92761552 oder direkt an die Nabu-Ortsgruppe in Orsoy unter Tel. 02844 2725 wenden.

Imker Karl-Heinz Fischer, der wiederholt Diebstähle beklagen musste, hat Anzeige erstattet. Der Nabu Rheinberg bittet Anwohner oder Passanten um Benachrichtigung, falls sie Verdächtiges auf oder im Umfeld der Streuobstwiese beobachten. Kontaktdaten fänden sich im Schaukasten am Südwall.

(bp)