Ferienwohnung Orsoyerberg

2012-10-22-rpEin Buch mit historischen Orsoyer Fotos
Auf mehrere tausend Exemplare schätzt ,,Berni" Abel seine private Sammlung alter Orsoyer Fotos. Um zumindest einen Teil des Bildmaterials sowie weitere Fotos aus den Archiven anderer Sammler der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, plant der Orsoyer Bürgerschützenverein eine Buchpublikation mit historischen Bildern und dazugehörigen Geschichten. Bei einem Bildertauschtag in der Gaststätte ,,Fährmannbrunnen" konnte man sich nun alte Bilder anschauen und weiteres Fotomaterial zum Buchprojekt beisteuern.

,,Ich habe mich schon immer sehr für Geschichte interessiert", sagt Abel. Der Industriemechaniker im Ruhestand sammelt nach eigener Aussage alles, was es über Orsoy gibt. Trotzdem ist Abel davon überzeugt, dass im Familienbesitz Orsoyer Bürger noch manche Rarität schlummert. ,,Wir möchten diese Fotos dokumentieren und so für die Nachwelt erhalten", sagt Abel. Besonders schön sei es, wenn zu einem Foto auch eine Geschichte erzählt werden kann.

Die Resonanz auf den Bildertauschtag war zum Bedauern der Heimatforscher mäßig. Trotzdem kamen einige interessante Bilder ans Tageslicht, zum Beispiel ein Foto der letzten Orsoyer Postkutsche von 1910. ,,Eine Woche später bekam Orsoy die Bahnanbindung. Da wurde ein zweites Mal groß gefeiert", berichtet Abel.

Eine weitere historische Aufnahme zeigt den alten Orsoyer Hafen mit der Tabakfabrik der Gebrüder Bierhaus im Hintergrund. ,,Der Hafen wurde 1935 zugeschüttet. Das Originalfoto müsste etwa aus der Zeit um 1920 stammen", vermutet Abel. Zwei ganze Alben voll mit alten Fotos und Postkarten hatte Josef Devers mitgebracht. ,,Auf meinem Rechner habe ich um die 2500 Bilder", sagt der passionierte Sammler, der zu jedem der Fotos etwas erzählen kann. Unter den mitgebrachten Aufnahmen war auch ein sehr frühes Foto der Orsoyer Fähre. ,,Hier kann man sehen,  dass die Leute damals noch problemlos auf den Rhein gucken konnten, das war eine ganz andere Situation als heute ", so Devers.

Interessant sei auch die Entwicklung des Pulverturms, die sich anhand mehrerer Fotos aus unterschiedlichen Zeiträumen dokumentieren lässt. Um noch mehr Fotos aus Privatbesitz für die Dokumentation zu erschließen, möchte ,,Berni" Abels jetzt den persönlichen Kontakt zu den Orsoyern suchen. Irn Gespräch werden vermutlich auch die spannenden Geschichten von damals wieder wach und diese sind es, die die Bilder erst zum Leben erwecken, Ende 2013 soll das Buch fertig sein. Den Verkaufserlös wollen die Bürgerschützen den Orsoyer Kindergärten zur Verfügung stellen. Wer noch historische Fotos zur Verfügung stellen möchte, kann sich mit Abels in Verbindung setzen.

Kommentar schreiben

ACHTUNG
Für die Inhalte der Kommentare ist allein der Author verantwortlich. Bei jedem Kommentar wird die IP-Adresse protokolliert, eine Identifizierung ist somit möglich.

Sicherheitscode
Aktualisieren