Ferienwohnung Orsoyerberg

SPD: "Ins Rathaus Orsoy investieren"

Vorschlag: Nachträglich 140.000 Euro in den Haushalt 2016 einarbeiten. Von Uwe Plien

Im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt bezeichnete Heinz Engelke, Sachkundiger Bürger der CDU, das alte Rathaus in Orsoy als einen Schandfleck. An dem Gebäude müsse dringend etwas getan werden. Dieter Paus, Technischer Beigeordneter der Stadt, rechnete vor, dass es rund 140.000 Euro kostete, die wichtigsten Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass von dem denkmalgeschützten Gebäude keine Gefahr mehr durch Baumängel ausgehe. Vor einem Jahr waren vor dem (letztendlich aus anderen Gründen abgesagten) Jubiläums-Karnevalszug) die Fensterläden abmontiert worden. Man wollte vermeiden, dass sie bei einem Sturm herunterstürzen. Bis heute sind sie noch nicht wieder angebracht worden. Inzwischen hat die CDU einen Antrag zum alten Rathaus eingereicht.

"Der Vorstoß der CDU war gut und richtig", sagte gestern SPD-Fraktionsvorsitzender Jürgen Madry, Vorsitzender des Stadtentwicklungs- und Umweltausschusses. "Da sind wir auf einer Linie." Die SPD schlägt nun vor, die 140.000 Euro nachträglich in den Haushalt für 2016 einzuarbeiten - als Rückstellung. Madry: "Das ist möglich, weil die Schäden am Gebäude 2016 festgestellt worden sind. Und wir hätten die Möglichkeit, schnell zu handeln. Dann sehen die Orsoyer Bürger, dass dort etwas getan wird." Das Geld dafür sei da. "Die Zahlen entwickeln sich sehr gut", so der Sozialdemokrat. "Für 2016 zeichnet sich ein positiver Jahresabschluss ab. Wie es aussieht, können 3,8 Millionen Euro in die Rücklage überführt werden. Das kommt durch zusätzliche Steuerzahlungen und Einsparungen zustande."

Beim alten Rathaus in Orsoy gehe es um weit mehr als um die Fensterläden. Auch andere Bereiche seien sanierungsbedürftig.
Quelle: RP