Ferienwohnung Orsoyerberg

DRK-Mitarbeiter sehen Bezirksregierung in der Pflicht

Rheinberg. Die meisten der 55 DRK-Mitarbeiter in der Orsoyer Flüchtlingseinrichtung werden Ende des Monats ihre Jobs verlieren. Wenn die Malteser-Werke zum 1. Februar die Sozialbetreuung in der Landeseinrichtung übernehmen, wird der neue Träger mit eigenem Personal die Arbeit aufnehmen (die RP berichtete). Bis dahin wollen die Rotkreuzler die 400 Bewohner "mit vollem Einsatz betreuen, denn wir zeigen Charakter und erfüllen Verträge", teilten sie jetzt mit.

"Die Mitarbeiter des DRK haben die ZUE aufgebaut und sind mit viel Elan und persönlichem Engagement gestartet. Wir haben die geflüchteten Menschen begleitet und hatten den Gedanken der Integration im Vordergrund. Aber was ist daraus geworden? Wie sollen Menschen in Deutschland Fuß fassen, wenn die Regierung solche Geschäftsgebaren und Machenschaften unterstützt?"

Die Belegschaft vermisst eine klare Stellungnahme der Bezirksregierung Düsseldorf als Träger der Orsoyer Einrichtung zu den Vorgängen rund um den Streit zwischen dem Investor IPG und dem DRK.

In Duisburg-Neumühl habe sich die Bezirksregierung noch klar positioniert, teilen die Mitarbeiter mit. In der dortigen, seit dem 31. Dezember 2016 geschlossenen ZUE, trat die IPG ebenfalls als Investor auf, eine DRK-Gesellschaft war für die Sozialbetreuung zuständig. Auch dort soll es zwischen den Vertragspartnern "geknirscht" haben. Dazu die Orsoyer Belegschaft: "Die Einrichtung in Orsoy unterlag einer ständigen Qualitätskontrolle durch die Bezirksregierung und es kamen nie Aufforderungen oder Mängelberichte, etwas zu ändern. Die Regierungspräsidentin konnte sich persönlich von unserer geleisteten Arbeit überzeugen." Mit Blick auf die Malteser beklagen die Rotkreuzler, dass unerwähnt geblieben sei, "dass die wenigen Leute, die sie nehmen werden, um einen reibungslosen Übergang gewähren zu können, ihre Ansprüche verlieren". Und dann die Frage: "Was ist mit denen, die auf der Strecke bleiben?"

Kommentar schreiben

ACHTUNG
Für die Inhalte der Kommentare ist allein der Author verantwortlich. Bei jedem Kommentar wird die IP-Adresse protokolliert, eine Identifizierung ist somit möglich.

Sicherheitscode
Aktualisieren