Ferienwohnung Orsoyerberg

clown kleinOrsoyer Karnevalisten kitzeln Hoppeditz in der Kiste wach

Satte fünfmal riefen die Orsoyer Jecken "Hoppeditz erwache". Blauuniformierte des 1. Orsoyer Karnevals Komitees (1. OKK) rüttelten an dem Tresor, in dem Hoppeditz schlief, doch nichts tat sich. Das 1. OKK wollte in der Wagenbauhalle die fünfte Jahreszeit einläuten. Auch dass um den Hoppeditz die Garden tanzten, bemerkte er nicht. Vorsichtig öffneten die OKKler die Tresortür, auf dem Boden kauerte Hoppeditz und schlief noch tief.

Die jüngsten Orsoyer Karnevalisten von den Lollipops kitzelten ihn dann endlich wach. Hoppeditz öffnete die Augen und sprach: "Seid ihr aber früh dran", murmelte er noch etwas mürrisch. Karneval beginne doch erst nächste Woche. Langsam wurde er fitter und begrüßte endlich fröhlich die Narren in der Halle. "Humor und Freude, das wollen wir Jecken euch geben, und das schaffen wir, ab heute könnt' ihr es erleben." Orsoy reloaded, so heißt es in diesem Jahr.

"Ein Jubiläumszug steht an, das ist doch klar", verkündete der bunte Karnevalist alias Christian Piepenstock fröhlich. Schließlich feiern die OKKler 33 Jahre Orsoyer Straßenkarneval. Den ausgefallenen Zug vom letzten Rosenmontag, den wolle die närrische Schar deshalb nachholen und zwar Tulpensonntag. Dafür hat das 1. OKK auch ein Motto kreiert, das Hoppeditz mitbrachte: "Wei dräje de Titte en Joor tröök, man glöw et kaum, dä Zuch kütt."

Nachdem Hoppeditz die fünfte Jahreszeit eingeläutet hatte, zeigten die Lollipops in ihren blau-weißen Gardekostümen ihr Tanztalent. Die im Durchschnitt vier Jahre alten Gardistinnen begeisterten die Jecken. Auch der OKK-Präsident Paul van Holt lobte den Orsoyer Nachwuchs, der sich auf drei Garden und eine Tanzgruppe aufteilt. Auch die Piccolinos, die große Garde und die Oschauer Funken sind der ganze Stolz des 1. OKK.

Dass die Karnevalisten dieses Jahr erstmals die Session in der neuen Wagenbauhalle einläuteten, hatte seine Gründe, wie van Holt schilderte. "Wir haben die letzten Jahre das Hoppeditzerwachen in Eversael gefeiert. Nun wollten wir ein Zeichen setzen. Wir sind ein Orsoyer Verein, deshalb gehört das Hoppeditzerwachen auch nach Orsoy", so van Holt. Mit den Orsoyer Närrinnen und Narren feierten gleich mehrere befreundete Vereine den Beginn der fünften Jahreszeit. Karnevalisten aus Ossenberg, Homberg und Rheinhausen statteten den Orsoyern einen Besuch ab. Natürlich feierten auch die bunten Jecken aus Orsoy mit.

Der Zug in Orsoy kommt am Sonntag, 26. Februar, mit großer Wahrscheinlichkeit, wie Paul van Holt sagte. "Die Stadt hat quasi schon angedeutet, dass wir ziehen können", so van Holt.

Kommentar schreiben

ACHTUNG
Für die Inhalte der Kommentare ist allein der Author verantwortlich. Bei jedem Kommentar wird die IP-Adresse protokolliert, eine Identifizierung ist somit möglich.

Sicherheitscode
Aktualisieren