Ferienwohnung Orsoyerberg

Starkes Orgelkonzert in Orsoy - jetzt wird die Kirche gestrichen

Bevor die Malerarbeiten in der Evangelischen Kirche in Orsoy beginnen, fand dort am Sonntagnachmittag das vorerst letzte Orgelkonzert statt. Der Organist Ansgar Schlei, seit 2006 Kantor am Willibrordi-Dom in Wesel, spielte Werke von Dieterich Buxtehude, Georg Böhm, Felix Mendelssohn Bartholdy und Johann Sebastian Bach.

Neben seiner Tätigkeit als Domkantor ist Ansgar Schlei, der an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover Kirchenmusik studiert hat, als Kreiskantor des Kirchenkreises Wesel für die Ausbildung der nebenamtlichen Kirchenmusiker am Niederrhein verantwortlich.

Ansgar Schlei eröffnete das Konzert mit der "Passacaglia d-Moll" sowie einer Bearbeitung über den Choral "Ein feste Burg ist unser Gott" von Buxtehude. Der Barock-Komponist, der 1637 im dänischen Helsingborg geboren wurde, gilt als berühmtester Vertreter der Norddeutschen Orgelschule. Seit 1668 war Buxtehude Organist an der Kirche St. Marien in Lübeck und begründete mit der Reihe der "Abendmusiken" die kirchliche Form des Konzertes. 1705 pilgerte der junge Bach zu Fuß 400 Kilometer vom thüringischen Arnstadt aus bis nach Lübeck, um dort sein musikalisches Vorbild Buxtehude zu hören.

Mit zahlreichen kunstvollen Verzierungen spielte Ansgar Schlei anschließend die Partita über den Choral "Freu dich sehr, o meine Seele" von Böhm. Der Komponist, der bis zu seinem Tod 1733 Organist an der Kirche St. Johannis in Lüneburg war, ist in erster Linie für seine reich verzierten Choral-Bearbeitungen bekannt.

So bot auch die aufgeführte Partita einen steten Wechsel von heiteren, meditativen und kraftvollen Variationen des Choral-Themas. Nach dem ruhigen und besinnlichen "Thema mit Variationen in D-Dur" von Mendelssohn Bartholdy endete das Konzert schließlich mit einer Bearbeitung über den Choral "Schmücke dich, o liebe Seele" sowie der imposanten und wuchtigen "Passacaglia c-Moll" von Bach. Mit stürmischem Beifall bedankten sich die Konzertbesucher in der Orsoyer Kirche bei Ansgar Schlei für das beeindruckende Konzert.

Der Organist verabschiedete sich daraufhin mit einer Zugabe aus der Bach-Kantate "Ich steh mit einem Fuß im Grabe", die nach Aussage von Ansgar Schlei häufig auf Hochzeiten gespielt wird, von seinem Publikum. Mit dem Klang der Orgel, die erst seit einem Jahr auf der Kirchenempore steht und im Zuge der Renovierung der Kirche komplett überarbeitet worden ist, war Ansgar Schlei ebenso zufrieden wie Pfarrer Uwe Klein und Orgelbaumeister Ralf Müller, der zu dem Konzert eingeladen worden war.

Pfarrer Uwe Klein hofft, dass die Renovierung der Kirche nach zehn Jahren der Planung und Umsetzung zum Jahresende endgültig abgeschlossen werden kann.

Kommentar schreiben

ACHTUNG
Für die Inhalte der Kommentare ist allein der Author verantwortlich. Bei jedem Kommentar wird die IP-Adresse protokolliert, eine Identifizierung ist somit möglich.

Sicherheitscode
Aktualisieren